Herzlich willkommen bei
Tierschutzverein Procani Schweiz
- Hilfe für heimatlose Tiere!


Nächste Termine:

18.03.2020: Aufgrund der aktuellen Lage werden die Mitgliederversammlung und das Adoptantentreffen verschoben. Neue Daten werden bekannt gegeben, sobald sich die Lage beruhigt hat.
Bitte seid solidarisch mit all den kleinen Betrieben. Wenn Ihr etwas benötigt, das Geschäft/der Laden ist aber geschlossen, ruft an. Güter können versendet werden. Mit Dienstleistungen wie Coiffeur, Physio etc. geht das leider nicht. Wir hoffen, dass es bald für die Betroffenen weitergeht und nicht alle in ihrer Existenz bedroht sind!


Verschoben: Mitgliederversammlung

 

Verschoben:  Adoptantentreffen, Hundewiese 9548 Matzingen (bei Barf an More)


Dringend!!!

Jack - kleiner Pechvogel!

 

Rasse: Spaniel-Mischling
Geschlecht: männlich/kastriert
Gewicht: 20 kg
Grösse: 50 cm
Geburtsdatum: 06.04.2015
Krankheiten: keine bekannt – Hormontest
wird gemacht.


Jack wurde zusammen mit Freya 2018 vermittelt.
Nun sind ihre Besitzer beide schwer
erkrankt. Deshalb müssen sie sich schweren Herzens von Jack trennen. Die Kraft reicht nicht für beide Hunde, da Jack starken Jagdtrieb hat. Der Hundetrainer ist sich sogar sicher, dass Jack in Spanien eine jagdliche Ausbildung gehabt haben muss. Er ist ein 1a-Stöberhund. Aber das heisst eben auch, dass Jack so gut wie nie abgeleint werden kann.
Zusätzlich hat er durch die aufgestaute Energie eine Leinenaggression entwickelt. Diese würde man mit Training aber wieder in den Griff kriegen.


Jack brauch unbedingt ein ländliches Zuhause ohne Katzen und Kinder. Fitte Besitzer, die auch Zeit für den Schlingel haben. Die Freude am Trainieren haben. Oder sogar ein Jäger! Das wäre wohl das höchste für Jack!
Achtung, er kann nicht alleine im Garten gelassen werden. Jack würde einen Weg finden, um auszubrechen!
Zuhause ist Jack sehr verschmust und anhänglich – wer traut sich zu, dem hübschen Buben eine Chance zu
geben?
Kontakt: J. Collopy +41 76 516 16 37. Jack lebt in Turbenthal und kann dort kennengelernt werden.


Ein Tier zu retten verändert nicht die Welt - aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier!


Warum Auslandtierschutz?

Nachhaltiger Tierschutz


Oft hören wir das Argument, dass doch zuerst den vielen heimatlosen Tieren in der Schweiz geholfen werden soll, wir hätten doch genug arme Seelen, welche in unseren Tierheimen auf ein Zuhause warten...Tja, genau diese Menschen mit genau diesem Argument haben meistens KEINEN Hund aus dem Tierheim. Denn die Schweizer Hunde, welche im Tierheim warten sind fast immer: ALT, LISTENHUNDE, PROBLEMHUNDE oder NICHT HÜBSCH GENUG und somit KEIN PRESTIGEOBJEKT.

Und...Tierschutz hört eben nicht an der Grenze auf. Jedenfalls nicht für die Tiere.

Selbstverständlich helfen wir auch Schweizer Hunden, Katzen und Kleintieren, immer im Rahmen des Machbaren. Wir arbeiten ehrenamtlich und auch unsere Aufnahmekapazitäten sind beschränkt.

APAMA Lucena

APAMA (Haus der Hoffnung) ist ein sehr grosses Tierheim, welches sich auf einem privaten Grundstück in Lucena, Provinz Cordoba, befindet und von den Eigentümern selber betrieben wird. Auf dieser Station befinden sich jeweils ca. 200 Hunde. Es versteht sich von selbst, dass 200 Hunde sehr viel fressen und die Kosten immens sind. Procani Schweiz unterstützt die Station mit einem monatlichen Beitrag zur Deckung der Futterkosten sowie anfallende Kastrationen. Ebenfalls sind wir in der Vermittung tätig.



Spendenkonto: Zürcher Landbank AG, IBAN: CH70 0687 7705 0680 4140 0

Wir sind steuerbefreit und Sie können Ihre Spende von der Steuer abziehen!