Wir trauern um unser Aktiv-Mitglied
Yvonne Yüksel-Glättli
23.06.1972 - 09.01.2020

 

Liebe Yvonne
Dass Du so früh von uns gehen musstest macht uns bestürzt und unsagbar traurig. 
Du hast unserem Linchen und ihrem Schätzeli Filou und den Fellnasen davor das beste und wärmste Zuhause der Welt gegeben! Wir danken Dir von Herzen dafür!


Du hast uns im März 2016 nach Osuna begleitet. Auf dieser nicht einfachen Reise ist dieses wunderschöne Bild entstanden. Es sagt alles, was Du warst. Eine liebevolle Mama, Ehefrau, Schwester, Tochter, Freundin, Kollegin...und immer die Bescheidenheit in Person. Und wohl die weltbeste Börek-Bäckerin der Welt, Du hast unsere Treffen immer mit kulinarischen Köstlichkeiten bereichert!
Liebe Yvonne, wir vermissen Dich fest und werden Dich in unseren Herzen bewahren...und eines Tages sehen wir uns hinter dem Regenbogen wieder - zusammen mit all unseren lieben Fellnasen und den Menschen, die uns voraus gegangen sind. 

Breite Deine Flügel aus und flieg, liebe Yvonne!


Deine MitstreiterInnen von Procani Schweiz - Hilfe für heimatlose Tiere



Testament eines Hundes

 

Wenn Menschen sterben, machen sie ein Testament,

um ihr Heim und alles, was sie haben, denen zu hinterlassen, die sie liebten.

 

Ich würde auch solch ein Testament machen, wenn ich schreiben könnte.

Einem armen, sehnsuchtsvollen, einsamen Streuner würde ich mein glückliches Zuhause hinterlassen,

meinen Napf, mein kuscheliges Bett, mein weiches Kissen, mein Spielzeug und den so geliebten Schoss,

die sanft streichelnde Hand, die liebevolle Stimme, den Platz, den ich in jedermanns Herz hatte,

die Liebe, die mir zu guter Letzt zu einem friedlichen und schmerzfreien Ende helfen wird,

gehalten im tröstenden Arm.

 

Und wenn ich einmal sterbe, dann sag bitte nicht:

"Nie wieder werde ich einen Hund haben, der Verlust tut viel zu weh!"

 

Such Dir einen einsamen, ungeliebten Hund aus und gib ihm meinen Platz.

 

Das ist mein Erbe

 

Die Liebe, die ich zurücklasse, ist alles was ich geben kann


Calimero (Rex) 2015-2019

Rex wie er damals hiess wurde herrenlos an einer Tankstelle aufgegriffen. Da er die anderen Hunde im Tierheim anknurrte wurde er alleine in einem kleinen Betonzwinger gehalten - für lange drei Jahre. Dann endlich schien sich sein Leben zum Guten zu wenden und er durfte am 11.05.2019 in die Schweiz zu seinem Pflegemami reisen. Er verhielt sich dort tadellos. Aus einer Notsituation heraus musste er seine Pflegestelle nochmals wechseln und hat sich auch am neuen Ort gut integriert. Leider scheiterten sämtliche Vermittlungsversuche aufgrund von Knurr- und Beissattacken gegen die neuen Besitzer. Daher wurde Calimero, wie er nun hiess, tierärztlich abgeklärt. Die Diagnose brachte einen Hirntumor hervor, was auch sein manchmal aufbrausendes Wesen erklärte. Calimero ging am 1.10.2019 über die Regenbogenbrücke.

Für eine kurze Zeit wenigstens durfte Calimero ein warmes Bettchen, feines Futter und liebevolle streichelnde Hände geniessen und natürlich Autofahren, was er so sehr geliebt hat.

Danke Andrea Lehmann, dass du ihm diese Chance gegeben und Calimero die Ausreise sowie Liebe und Fürsorge gegeben hast. Danke Petra Schmid von farbenwunder.ch, dass du als Patin die Kosten übernommen  und danke Manu, dass du Calimero als Notfallpflegestelle in deine liebevolle Obhut übernommen hast.


 

Paula (früher Igritte) gestorben im April 2019

 

Unser Wuscheli Paula war der Liebling aller...ganz besonders aber von ihren "Eltern" Nina und Nuno.

Paula erlitt aus unbekannten Gründen eine Darm-Perforation...ein schlimmer Leidensweg mit Schmerzen, Operationen, Bangen, Hoffen und Weinen begann...Paula ertrug alles so tapfer, aber am Schluss war ihr Körper zu geschwächt und so ging unser Flitzemädchen über die Regenbogenbrücke. Wir sind fassungslos und traurig, und bedauern zusammen mit Nina und Nuno, dass Paula das Leben als geliebter Familienhund nur gerade 2 Jahre geniessen durfte!

 

Run free, liebe Paula und grüsse alle, die uns voraus gegangen sind!